Music-News - Kürzlich verstorbene Musiker


13. Januar 2019
 
Bonnie Guitar * 25.3.1923 - US-Gitarristin, Sängerin und Songschreiberin. Richtiger Nachname Buckingham, geboren auf einer Farm in Auburn/Washington, 20 Meilen von Seattle entfernt. Bereits in den frühen 50er Jahren hatte sie eine eigene Gruppe, Mitte der 50er arbeitete sie als Sessiongitarristin in Los Angeles.
1958 gründete sie ihre eigene Plattenfirma, danach wurde sie Director of Country Music für DOT und ABC-Paramount. Ihren einzigen Top-40-Erfolg in den Pophitparaden hatte Bonnie mit dem Crossover-Hit "Dark Moon" (4/57 US 6).
Sie starb am 13.1.2019
 


10. Januar 2019
 
Larry Cunningham - * 23.6.1951 – US-Sänger mit den >Foaters<. Die Floaters wurden bereits 13 Jahre vor ihrem einzigen Hit 1964 in Detroit von den Bürdern James Mitchell und Paul Mitchell. Hinzu kam Ralph Mitchell, mit den Büderen nicht verwandt. 1976 sahen drei Mitglieder der Detroit Emeralds die Band und waren davon so angetan, dass sie sie baten, für ihre anstehende US-Tour das Vorprogramm zu bestreiten. Sie brachten sie mit einer Plattenfirma zusammen, und nachdem der Vertrag unterzeichnet war, schrieben die drei Detroit Emeralds Titel für das Debütalbum der Formation, das sie auch produzierten. "Float On" (7/77 GB1, US 2), ein Schnitt von dieser Debüt-LP, schoss Mitte 1977 in die Hitparaden. Ein weiterer Hit ist den Floaters nie gelungen, was sie, wie sie später einmal erzählten, auf der einen Seite als Belastung empfunden haben, sie auf der anderen Seite aber auch glücklich machte, überhaupt einen gehabt zu haben. Larry Cunningham in einem Interview: 'Ohne diesen einen Hit wären wir gar nichts. Heute treten wir immer noch auf der Bühne auf, und solange unsere Show stimmt, machen wir weiter. Es gibt Hunderte von Gruppen, die würden ihr Leben dafür hergeben, könnten sie auf einen solchen Hit verweisen.' Ihr erfolgreichstes Album war "Floaters" (6/77 US-LP 10, 8/77 GB-LP 17).
Larry starb am 10.1.2019.

 



5. Januar 2019

Eric Haydock, Gründungsbassist der Hollies und bis Mitte 1966 Mitglied der Band, ist am 5.1.2019 in seinem Haus in GB gestorben. Eric wurde am 3.2.1943 in Stockport/Cheshire geboren. Er war der erste britische Musiker, der auf einem sechssaitigen Fender Bass VI spielte. In seine Zeit fallen Hits wie "(Ain't That) Just Like Me" (5/63 GB 25), "Searchin'" (8/63 GB 12), "Stay" (11/63 GB 8), "Just One Look" (2/64 GB 2), "Here I Go Again" (5/64 GB 4), "We're Through" (9/64 GB 7), "Yes I Will" (1/65 GB 9), "I'm Alive" (5/65 GB 1, 8/65 D 16), "Look Through Any Window" (9/65 GB 4, 11/65 US 32), "If I Needed Someone" (12/65 GB 20), "I Can't Let Go" (2/66 GB 2, 5/66 D 30), "Bus Stop" (6/66 GB 5, 7/66 US 5, 7/66 D 9).
Das Bild zeigt eine Werbung für die Single "I'm Alive" (v.l.n.r: Eric Haydock, Allan Clarke, Graham Nash, Tony Hicks und Bobby Elliott).


3. Januar 2019

Steve Ripley - * 1.1.1950 - US-Gitarrist, Songschreiber. Produzent, Gitarrenbauer und Studiotechniker mit den >Tractors<, geboren als Paul Steven Ripley in Boise/Idaho. Er machte auch Soloplatten und spielte als Studiomusiker mit Bob Dylan, (Gitarre auf „Shot Of Love“), J.J. Cale (auf den Alben „Shades“, „8“ und „Roll On“) und produzierte Platten von Clarence 'Gatemouth' Brown, Roy Clark und Johnnie Lee Wills.

Steve starb am 3.1.2019 an Krebs in seinem Haus in Pawne/Oklahoma.



2. Januar 2019
 
Daryl Dragon - * 27.8.1942 -US-Tastenspieler und Songschreiber, geboren in Los Angeles/Kalifornien. Er ist der Sohn des bekannten US-Orchesterleiters Carmen Dragon. Daryl arbeitete erst für die Beach Boys - Mike Love war es auch, der ihm den Spitznamen Captain gab -, dann zusammen mit seiner Frau Toni Tennille als >Captain & Tennille<. Die meisten Hits jedoch schrieb nicht Daryl, sondern Toni.
Die Top-40-Hits: "Love Will Keep Us Together" (4/75 US 1, 8/75 GB 32), "The Way I Wanna Touch You" (9/75 US 4, 1/76 GB 28), "Lonely Night (Angel Face)" (1/76 US 3), "Shop Around" (5/76 US 4), "Muskrat Love" (9/76 US 4), "Can't Stop Dancin'" (3/77 US 13), "You Never Done It Like That" (8/78 US 10), "You Need A Woman Tonight" (12/78 US 40) und "Do That To Me One More Time" (10/79 US 1, 2/80 GB 7, 6/80 D 33).
Ihre erfolgreichsten Alben waren "Love Will Keep Us Together" (6/75 US-LP 2), "Song Of Joy" (3/76 US-LP 9) und "Come In From The Rain" (4/77 US-LP 18).
Das Ehepaar reichte nach 39 Ehejahren im Januar 2014 die Scheidung ein -  Daryl Dragon starb am 2.1.2019 in Prescot/Arizona an Nierenversagen.


31. Dezember 2018

Ray Sawyer - * 1.2.1937 - US-Sänger, geboren in Chicksaw/Alabama, mit der 1968 gegründeten Gruppe >Dr. Hook< und ab 1977 auch als Solist. Die Band hatte ihre erste Hitnotierung und gleich einen Millionseller mit "Sylvia's Mother" (4/72 US 5, 6/72 GB 2, 7/72 D 9). Meist trugen Ray und Dennis Locorriere, der der eigentliche Lead-Sänger der Gruppe war, witzige, ironische Texte vor, die Shel Silverstein schrieb.
Weitere Top-40-Hits waren "Carry Me, Carrie" (11/72 D 29), "The Cover Of 'Rolling Stone'" (12/72 US 6), "Only Sixteen" (1/76 US 6), "A Little Bit More" (6/76 US 11, 6/76 GB 2), "If Not You" (10/76 GB 5), "More Like The Movies" (3/78 GB 14), "Sharing The Night Together" (9/78 US 6), "When You're In Love With A Beautiful Woman" (4/79 US 6, 8/79 D 8, 9/79 GB 1), "Better Love Next Time" (10/79 US 12, 11/79 D 33, 1/80 GB 8), "Sexy Eyes" (2/80 US 5, 3/80 GB 4, 5/80 D 2), "Girls Can Get It" (11/80 US 34, 11/80 GB 40) und "Baby Makes Her Blue Jeans Talk" (2/82 US 25).
Ihre erfolgreichsten Alben waren "A Little Bit More" (6/76 GB-LP 5), "Sometimes You Win" (11/79 GB-LP 14), "Dr. Hook's Greatest Hits" (12/80 GB-LP 2) und "Completely Hooked - The Best Of Dr. Hook" (6/92 GB-LP 3).
Rays Markenzeichen ist eine Augenklappe, die er allerdings nicht zum Spaß trägt: Er verlor bei einem Autounfall sein rechtes Auge. 1985 fiel die Band auseinander. Ray versuchte sich weiter als Solist und tourte ab September 1988, ohne dass ein altes Mitglied der Originalbesetzung mit dabei war, als >Dr. Hook featuring Ray Sawyer< bis 2015 um die Welt. Anfang 1999 erschien in GB die Hitkopplung "Love Songs" (2/99 GB-LP 8). 2006 zog Ray immer noch mit seinen alten Dr. Hook-Hits durch die Welt. "Hits And History" (3/07 GB-LP 14) und "Timeless" (3/14 GB-LP 9) brachte eine weitere Hitzusammenstellung.
Krankheitsbedingt zog er sich 2015 aus dem Musikgeschäft zurück. Er starb nach kurzer Krankheit am 31.12.2018.



 
Dean Ford starb ebenfalls am 31.12.2018
- * 5.9.1945 - GB-Sänger, Gitarrist, Mundharmonikaspieler und Songschreiber. Richtiger Name Thomas McAleese, geboren in Coatbridge/Glasgow. Er wurde 1963 Mitglied bei den >Gaylords<, die sich 1961 formiert hatten und nun >Dean Ford & The Gaylords< nannten. 
Die Top-40-Hits: "Lovin' Things" (5/68 GB 6, 8/68 D 39), "Wait For Me, Marianne" (10/68 GB 30), "Ob-la-di, Ob-la-da" (12/68 GB 1, 1/69 D 2), "Baby Make It Soon" (6/69 GB 9), "Reflections Of My Life" (12/69 GB 3, 3/70 D 20, 3/70 US 10), "Rainbow" (7/70 GB 3, 10/70 D 21), "My Little One" (3/71 GB 15), "Cousin Norman" (9/71 GB 6), "Back On The Road" (11/71 GB 35), "Radancer" (4/72 GB 6, 5/72 D 31) und "Falling Apart At The Seams" (2/76 GB 9). 1975 verließ Dean die Gruppe, emigrierte in die USA und nahm eine erste Solo-LP auf, die von Alan Parsons produziert wurde. 1978 sang er als Gast auf dem Album „Pyramid“ von Alan Parsons. Ende der 70er Jahre hatte er schwere Alkoholprobleme – 1985 war er Dank der Anonymen Alkoholiker wieder trocken. Zusammen mit William Junior Campbell hatte er die z.B. Titel wie "Reflections Of My Life" und "Rainbow" geschrieben – die Tantiemen für diese Songs hielten ihn über Wasser. Dean starb am 31.12.2018.

 

 
 

30.7.2016 - Treffen 2.0

- diesmal bei eher durchwachsenem Wetter und deutlich kühler.


von links nach rechts: Dave, Heinz, Sven, Frank, Jürgen, Koko & Tom - hinten von links nach rechts: Tom, Alexander & Marc

22.8.2015 - Treffen 1.0

Wir haben es geschafft: eine Party mit all den Moderatoren und Mitarbeitern, die sich den 22.8.2015 frei machen konnten. Das Treffen war eine wahre Freude und es war erstaunlich, wie viele bei strahlendem Wetter nach Laufeld aus Hamburg, München, Köln, Baden-Baden usw. kamen.

 

Unten v.r.n.l.: Koko, Tom K., Dave, Walter, Hans, Heinz K., Heinz C., Jürgen, Marc, Boris, Frank.
stehend v.r.n.l.: Michael, Alexander und Tom G. Schon um 2.30 Uhr war die Party beendet!

15. November 2014 - Schöne NEWS über >PopStop – Das Musikradio<

Wir sind alle hoch erfreut, dass uns die EBU (Die Europäische Rundfunkunion - englisch European Broadcasting Union) zur Kenntnis genommen hat. Ich würde mal vermuten, dass das nicht bei so vielen Internetradios der Fall ist. In einem Interview erkläre ich noch einmal die PopStop-Intentionen – und die wurden während einer kürzlich stattgefunden Tagung den Delegierten vorgespielt.
Vielfalt statt Einfalt – wir sind auf dem richtigen Weg! Dank an die EBU, an die Radio-Aficionados - an die, die dieses wunderbare Programm und sein Umfeld gestalten - an die, die aus reinem Spaß an einem guten Radio ihre Zeit für schöne und ideenreiche Programme opfern – und an die, die es hören. Ohne die Hörer wär' alles nix! Danke!

Hier das Videoder EBU!

 

 

 

 

Quelle: EURORADIO/EBU

 

 

Die POPSTOP-Partner