Liebe PopStop Freunde und Hörer,

unser Moderatoren/Musikgestalter-Jahrestreffen wird auch dazu benutzt, um über PopStop und unsere Sendungen zu sprechen.
Dabei wurde von Heinz Canibol daran erinnert: am 29. Oktober 2013 machten wir unsere ersten PopStop-Sendungen – das war genau 90 Jahre nach der Geburtsstunde des deutschen Rundfunks – am 29. Oktober 1923 wurde aus dem Vox-Haus in Berlin die erste Unterhaltungssendung ausgestrahlt. Seit 1923 hat sich im Radio viel verändert. Es wurde gehasst – von der Plattenindustrie, die im Radio einen Konkurrenten sah - und geliebt, von den Hörern. Es wurde als Propagandamedium missbraucht und war in der Nachkriegszeit das Informationsmedium Nummer 1!
Für den 29. Oktober 2018 sind wir mit einigen schönen Sendungen in der Planung, die dem Anlass 95 Jahre Radio und 5 Jahre PopStop würdig sind.

Unser Konzept ist nach wie vor einzigartig: die Moderatoren sind auch die Programmgestalter und für die Inhalte ihrer Sendungen verantwortlich. Es kann alles in den jeweiligen Sendungen gespielt werden, wenn argumentiert wird, warum es läuft.

Diese Freiheit wollen wir über den 29. Oktober 2018 beibehalten – allerdings sollten ein paar Dinge besser gemacht werden als in der Vergangenheit. Ab Montag, den 6. August, wird Popstop für eine Testphase bis zum 29. Oktober sein Hörbild ändern. Von etlichen PopStop Hörern wurde bemängelt, dass sie die Wiederholungen der Sendungen in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr nicht gut finden. Auf der anderen Seite ist es natürlich schade, wenn eine Sendung nur einmal läuft – und man sie verpasst hat. Dafür gibt es allerding die Möglichkeit, über phonostar.de die Lieblingssendungen aufzunehmen und sie dann später anzuhören - kostenlos!
Während der Fußball-WM lief tagsüber Musik aus unserem Pool, der im Moment knapp 2500 ausgesuchte Titel beinhaltet und noch auf 5000 Titel aufgestockt wird. Es zeigte sich, dass wir tagsüber keine Hörer verloren, sondern dazugewonnen haben. Genau das werden wir ab dem 6. August weiter austesten – und dafür unser Nachtprogramm dahingehend umgestalten, dass wir nach unseren Prime-Time von 18.00 – 24.00 Uhr, diese Sendungen in der Nacht ab 24.00 bis 08.00 Uhr wiederholt. Das bedeutet, dass wir als www, als world wide web, mit unseren Sendungen z.B. in den USA zu besseren Sendezeiten laufen als bisher.
Für unsere Taghörer, die uns z.B. in Büros empfangen, liegen wir mit einem reinen Musikprogramm richtiger. Es gibt viele Unternehmen, die es ihren Angestellten untersagen, moderierte Sendungen während ihrer Arbeitszeit anzuhören. Sie könnten von ihrer Arbeit ablenken – was nicht einer gewissen Logik entbehrt.
Ob das der Weisheit letzter Schluss ist? Es wird sich zeigen – wie heißt es so richtig: nichts ist so gut, dass man es nicht noch besser machen kann!
Wir hören uns auf www.popstop.eu – wo sonst!?
Gruß – Frank





 

'PopStop - das Musikradio' möchte die Vielfalt zurück in das Radio bringen, eine Vielfalt, die nicht nur mir fehlt. Wir können das Radio nicht neu erfinden – aber wir können die guten Bestandteile, die es hatte, wieder zurückholen. Inhalte aus den Tagen vor „Radio GaGa“. Wie warnte Queen 1984 so richtig: ‚Radio - don't become some background noise‘. Das ist es leider geworden. Aber Queen singen auch: ‚Radio what's new? Radio, someone still loves you‘.
Genau diese Radioliebhaber und Musikinteressierten will 'PopStop' ansprechen.

Frank Laufenberg

Für alle, die unseren kleinen Internetsender unterstützen wollen, ergeben sich zwei Möglichkeiten: sie bekleiden sich mit unseren wunderbaren T-Shirts, Polo-Shirts oder mit einer Baseballcap – oder allen dreien.
Die neue Kollektion ist inzwischen bestellbereit.

Die zweite Möglichkeit, uns und unsere Arbeit zu unterstützen, wurde von  Marco und anderen PopStop-Hörern erdacht. Sie gründeten einen Förderverein, den »popstop-freunde.club«, der sich auf die Fahne geschrieben hat:

Lasst uns gemeinsam dazu beitragen, gutes und dudelfunkfreies Radio zu erhalten!

Besuchen Sie die Seite des Fördervereins unter: https://popstop-freunde.club – dort kann man sich als Unterstützer anmelden und helfen, dass die, die für den Sender arbeiten, nicht auch noch Geld hinlegen müssen bzw. es mit Werbung verdienen müssten.


Neue Hörer könnten wir gewinnen, wenn Sie uns helfen, in dem Sie ihren Freunden, Bekannten und Verwandten von uns erzählen. Dafür schon einmal herzlichen Dank.
Ihr Frank Laufenberg












Postkarten – wer kennt denn so was noch? Wir z. B. – und da haben wir uns gedacht, wir machen zu Weihnachten 2018 am Mittwoch, den 26.12. ab 20.00 Uhr eine HörerWunschsendung, die zusammengetellt wird aus richtig frankierten Postkarte mit Weihnachtsmotiven – und mit drei Titeln! Die Postkarte sollte spätestens bis zum  15.12. an die unten angegeben Adresse geschickt sein.
 

 

Frank Laufenberg
c/o PopStop

54533 Laufeld


 




PopStop Mitarbeitertreffen 2018 in Laufeld - war wohl das letzte seiner Art. Vielleicht sollten wir uns im nächsten Jahr mal z.B. in Köln oder München treffen und dort unser Jahresfest abhalten. Die, die da waren, hatten jedenfalls ihre Freude - von r.n.l.: Heinz, Dieter, Tom, Alexander, Uwe, Christoph, Richard, Koko, Tom, ich. Danke, dass ihr gekommen seid!




 


 
Die POPSTOP-Partner